Für Werbegemeinschaften

cima-Umsetzungs-Coaching für Werbegemeinschaften

Das Programm unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ unterstützt Werbegemeinschaften und Standortinitiativen in der aktuellen Situation bei der Planung und Durchführung von drängenden Handlungsansätzen und Projekten. So sollen Werbegemeinschaften und deren Mitglieder dabei unterstützt werden, die Krise bestmöglich zu meistern und sich für die Zeit danach zu rüsten.

Was bietet das Soforthilfe-Programm?  

  • Individuelles Sofortprogramm: Gemeinsam mit den Werbegemeinschaften entwickelt die cima kostenfrei ein individuelles Sofortprogramm und coacht bei der Umsetzung im Sinne einer „Hilfe zur Selbsthilfe“.

  • Workshops für Umsetzungsplan: Mit Hilfe der lokalen Expertise und der bundesweiten cima-Erfahrung werden in zwei digitalen Workshops die individuellen Themen und Projekte strukturiert sowie für die ausgewählten Sofortmaßnahmen ein konkreter Umsetzungsfahrplan ausgearbeitet. Die erarbeiteten Maßnahmen sind anschließend sofort umsetzbar.

  • Umsetzungsbegleitung: Erfahrene Berater der cima begleiten die Werbegemeinschaften von der Projektidee bis zur Umsetzungsreife Ihres drängendsten Soforthilfe-Projektes.

  • Coaching: Jeder Werbegemeinschaft wird ein persönlicher cima-Experte zur Seite gestellt, der als Umsetzungscoach kontinuierlich Hilfestellung bietet.

Welche Bausteine beinhaltet das Soforthilfe-Programm? 

  • Umfassendes Auftaktgespräch mit dem cima-Experten

  • Digitaler Workshop 1: Umsetzungsfokus – Strategische Bilanz, Festlegung und Konkretisierung von Themen/Maßnahmen

  • Digitaler Workshop 2: Umsetzungsfahrplan – Erarbeitung einer konkreten Projektagenda

  • Experten-Hotline/Chat zur Unterstützung während der Umsetzung

  • Website und Datenbank mit guten Beispielen, technischen Lösungen und wichtigen Informationen zur Umsetzung und Nachahmung vor Ort

Zeitlicher ablauf

Diese Projekte sollen umgesetzt werden:

Grafik

  • Die Bandbreite der umzusetzenden Projekte ist groß. Schwerpunkte liegen in den Bereichen Digitalisierung und Kundenbindung. Neun Werbegemeinschaften werden Online-Plattformen aufbauen oder bestehende Plattformen weiterentwickeln, um die Sichtbarkeit der örtlichen Angebote zu erhöhen. Sechs Standortinitiativen starten eine Digitalisierungsoffensive, die über Social Media-Kampagnen bis hin zur Verbesserung der Sichtbarkeit der einzelnen Händler sowie der Werbegemeinschaften selbst reichen. Weitere sechs Initiativen kümmern sich um Kundenbindungsinstrumente, Schwerpunkt hierbei ist die Einführung eines digitalen Gutscheinsystems.

Best Practice-Sammlung:

Die Teilnehmer

grafik

  • Bis zum Bewerbungsschluss am 29.04.2020 haben sich 45 Standortinitiativen und Werbegemeinschaften für das Soforthilfe-Programm beworben. In enger Abstimmung mit dem Wirtschaftsministerium wurden 26 Standortinitiativen ausgewählt, die aktuell gemeinsam mit den Coaches der CIMA Beratung + Management GmbH ihr individuelles Sofortprogramm entwickeln und anschließend umsetzen:

Das sagen die Teilnehmer:

"Ich möchte mich nochmals herzlich für den sehr intensiven Workshop bedanken. Ich bin der Meinung, dass es sehr gut und wichtig war, alle bezüglich der grundsätzlichen Lage Hollfelds auf den gleichen Stand zu bringen und insbesondere auch Verein und Stadtverwaltung an einen (virtuellen) Tisch bekommen zu haben - das war in der Vergangenheit deutlich schwieriger. Ich freue mich auch, dass wir auf Basis der Strategischen Bilanz gemeinschaftlich entschieden haben, ein Online-Schaufenster für Hollfeld entwickeln zu wollen.“

Peter Ackermann, Vorstandsmitglied Aktionsgemeinschaft Lebendiges Hollfeld e.V.

Über Bayern hilft seinen Händlern

Die Initiative „Bayern hilft seinen Händlern“ unterstützt bayerische Einzelhändler und Werbegemeinschaften mit einem kostenlosen Fortbildungsprogramm bei der Umsetzung von Digitalisierungs- und E-Commerce-Projekten.